Zum Inhalt springen

Haus Mondial lÀdt ein zum "Pride Month 2023"

Im Juni gibt es im Haus Mondial im Rahmen des "Pride Month" đŸłïžâ€đŸŒˆ eine ganze Veranstaltungsreihe zum Thema "Selbstbestimmung". Die Veranstaltungen bieten Besucher*innen die Gelegenheit, sich mit traditionellen und modernen Familienbildern, queeren Positionen, TransidentitĂ€ten und dem feministischen Widerstand im Iran zu beschĂ€ftigen.
Pride Month 2023
Datum:
30. Mai 2023
Von:
Verena Weiden

Veranstaltungsreihe zum Thema SELBSTBESTIMMUNG im Pride Month

Mittwoch, 07.06.23, 18:00 – 20:00 Uhr Filmabend „MUTTER, MUTTER, KIND – Let’s do this differently!
Der Dokumentarfilm „MUTTER MUTTER KIND – Let’s do this differently“ (2022) ist ein seltenes Langzeit-FamilienportrĂ€t ĂŒber zwei Frauen, die an die Kraft und den Zusammenhalt ihrer Familie glauben. Ihre Kinder wachsen zu jungen Menschen heran, wĂ€hrend das traditionelle Familienbild herausgefordert wird. Im Spiegel der Zeit sehen wir die große gesellschaftliche BeschĂ€ftigung mit gleichgeschlechtlicher Liebe, Ehe und Elternschaft.

 

Mittwoch, 14.06.23, 19:00 – 21:00 Uhr Lesung & GesprĂ€ch mit Lydia Meyer „Die Zukunft ist nicht binĂ€r“
Es gibt nur zwei Geschlechter? Von wegen! Die Zweigeschlechterordnung ist weder ausreichend noch alternativlos. Vielmehr ist die Vielfalt Fakt: Menschen sind mehr als entweder-oder. Sie sind trans, inter, gender nonconforming, nichtbinĂ€r, agender, queer. Doch mit steigender Sichtbarkeit werden auch queerfeindliche Stimmen lauter. Dabei steckt in der Überwindung starrer Kategorien emanzipatorisches Potenzial fĂŒr alle Menschen. Lydia Meyer entwirft eine Welt, in der die alten Grenzen obsolet geworden sind. Dabei schöpft Lydia Meyer aus Erfahrungen als Person, die unter der binĂ€ren Ordnung litt und einen eigenen Weg fĂŒr sich gefunden hat. 

Lydia Meyer lebt als Autor*in, Redakteur*in und Konzepter*in in Berlin und setzt sich in unterschiedlichen Formaten und Medien mit Sex, Gender, gesellschaftlichen Normen und deren Verwobensein auseinander.

 

EntfÀllt leider, neuer Termin im Herbst:

Dienstag, 20.06.23, 19:00 – 21:00 Uhr Lesung & GesprĂ€ch mit Katajun Amipur "Iran ohne Islam" 
Der Aufstand in Iran ist feministisch. Denn Feminismus bedeutet ja nicht, dass einfach Frauen statt MĂ€nner an die Macht kommen, sondern Selbstbestimmung. Diese Selbstbestimmung wird den Menschen in Iran im Namen des Islams seit Jahrzehnten verweigert. Das betrifft die Frauen, die rechtlich BĂŒrgerinnen zweiter Klasse sind, aber auch Homosexuelle, die ihre sexuelle Orientierung nicht ausleben dĂŒrfen, ebenso wir die Angehörigen der religiösen, ethnischen und sprachlichen Minderheiten.

 

Freitag, 23.06.23, 10:00 – 16:00 Uhr Workshop Vielfalt leben! - Queerfeindlichkeit professionell entgegentreten

Obwohl wir in einer demokratischen und - hĂ€ufig im stĂ€dtischen Kontext – toleranten Gesellschaft leben, mĂŒssen queere Menschen immer noch Benachteiligungen und Ausgrenzungen im Alltag erleben. 

Diese Grundlagenschulung bietet:

  • Wissen ĂŒber sexuelle und geschlechtliche Vielfalt
    Sensibilisierung fĂŒr die Lebenslagen junger queerer Menschen
    Wissen ĂŒber Queerfeindlichkeit und die Diskriminierungslagen von LSBTIQ* Personen und deren Folgen
    Überlegungen zu einer diskriminierungskritischen, queer-inklusiven Arbeitsweise.
    Wir möchten damit Vorurteile abbauen, physischer wie psychischer Gewalt prĂ€ventiv begegnen und einen Beitrag fĂŒr eine respektvolles Zusammenleben leisten.  

Der Workshop wird angeleitet von Bernadette Möhlen (Bildungsreferentin der FUMA)


Alle Veranstaltungen sind einzeln buchbar, KOSTENLOS und finden im Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn statt. FĂŒr eine bessere Planung bitten wir um vorherige Anmeldung an mondial@caritas-bonn.de bzw. telefonisch ĂŒber 0228-26717-0.

Eine Veranstaltungsreihe der Kampagne vielfalt. viel wert. sowie der Integrationsagentur der Caritas in Bonn.